Vermögensschadenhaftpflichtversicherung

Für bestimmte Berufsgruppen ist eine spezielle Deckung erforderlich, die eine besondere Form von Schäden abdeckt, die nicht Personen- oder Sachschäden sind: Vermögensschäden.

Eine Vermögensschadenversicherung ist in erster Linie für die freien und beratenden Berufe wichtig, also etwa für Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, aber auch für Werbeagenturen und Versicherungsmakler. Für diverse Berufsgruppen handelt es sich um eine Pflichtversicherung, ohne die der Beruf, zum Beispiel Rechtsanwalt, nicht ausgeübt werden darf.

Durch Fehl- oder Falschberatung kann dem Mandanten ein nicht unerheblicher Vermögensschaden zugefügt werden, für den dann der Berater haftet. Ohne speziellen Versicherungsschutz kann ein solcher Fehler existenzbedrohend sein.

zurück