D&O-Versicherung

Die "Directors- and Officers-Insurance" (D&O-Versicherung) richtet sich an Unternehmensleiter von Kapitalgesellschaften (GmbH und AG).

Die Versicherung trägt dem Umstand Rechnung, dass Geschäftsführer, Vorstände und Aufsichts- oder Beiräte einer Kapitalgesellschaft einer hohen persönlichen Haftung ausgesetzt sind.

Bereits leicht fahrlässig begangene Fehler können die Haftung gegenüber dem Unternehmen oder Dritten begründen. Für den entstandenen Vermögensschaden haften die genannten Personengruppen dann unmittelbar und unbegrenzt mit Ihrem Privatvermögen.

Die möglichen Risikobereiche sind vielfältig. Dazu zählen:

  • Planung und Organisation
  • Überwachung und Auswahl der Mitarbeiter
  • ordnungsgemäße Buchführung und Rechnungswesen
  • Kenntnisse aktueller Gesetzgebung
  • Beachten von betriebswirtschaftlichen Grundregeln
  • Tägliche Betriebsabläufe

Zudem haftet die Geschäftsführung, der Vorstand und der Aufsichtsrat gesamtschuldnerisch, im Extremfall also auch für Fehler von Unternehmensmitarbeitern. Dies gilt selbst dann, wenn etwa Aufsichtsräte ehrenamtlich tätig sind.

Die Beweispflicht liegt beim Versicherten. Wenn ein Vermögensschaden eintritt, muss dieser also nachweisen, dass er immer sorgfältig und gewissenhaft gehandelt hat. Eine schwierige Aufgabe, schließlich lässt allein der eingetretene Schaden häufig auf eine nicht ausreichende Sorgfalt schließen. Fast unmöglich wird der Entlastungsbeweis nach dem Ausscheiden aus dem Unternehmen.

Die D&O-Versicherung schließt aus den vorgenannten Gründen alle Entscheidungsorgane in den Versicherungsschutz ein. Dazu zählen sowohl die Geschäftsführung oder der Vorstand als auch der Aufsichts- oder Beirat.

Der Versicherungsschutz greift dann, wenn eine Pflichtverletzung während der Tätigkeit zur Haftung bei einem Vermögensschaden führt. Die D&O-Versicherung leistet in folgender Weise:

  • Abwehr unberechtigter Schadenersatzansprüche
  • Regulierung berechtigter Forderungen
  • Übernahme eventueller Prozesskosten

Zu jeder D&O-Versicherung gehört eine Strafrechtsschutzversicherung als Ergänzungsvertrag.

zurück